Das Wehrbereichskommando informiert.

Grand Champagne' im Mai des Jahres 1219

Das Wehrbereichskommando Grand Champange ist erfreut, der bretonischen Oberheerführung in Neu York vermelden zu können, dass im Frontabschnitt “Zentral-Lascarde” (befindlich zwischen der Feste Lascarde im Westen und Fort Brick im Osten) unter Kontrolle gebracht wurde. Dem kombinierten Schlachtverband aus heimischen Truppen und angegliederten Bannern Verbündeter Reiche ist es gelungen, unter brillianter strategischer Leistung von Elias von Eschenweiler, alle Orkhorden aus dem Bereich hinter die südliche Grenze zu vertreiben.

Leider hat dieser Erfolg einen hohen Tribut gefordert. Eine Einheit Orkenspießer um Marvin von Westerhold wurde vollständig aufgerieben. Dem Baron ist es jedoch unter schwersten Verletzungen gelungen, sich zum Frontlager zurückzuziehen. Ebenfalls mussten folgende Einheiten schwere Verluste hinnehmen:
-Das Garderegiment “Richard of York”, geführt von Lordsires Heinrich von Reims
-die “Fils de l’immensité aus Bouillon
-die Schwarzrotte aus Evais-Monis, geführt von Hauptmann Sorber
-die Fäuste von Travaillon, geführt von Captisse Vinaigrette
-die Oiseaux de Potnce, eine Schwarzmantelrotte aus Colosse

Desweiteren musste die Heerführung besorgt feststellen, dass größere Orkhorden Bretonien in Richtung Orkenstein verlassen haben und dass sich andere Orkhorden zwar in die Berge zurückgezogen haben aber eben nicht vernichtet wurden und somit weiterhin eine Gefahr darstellen.

Das Wehrbereichskommando dankt allen Familien der auf dem Feld der Ehre zurückgebliebenen Landsknechte für ihr großes Opfer und bemüht sich darum, dass die Reichskanzlei die Hinterbliebenenrenten zügig auszahlt.

Zum Seitenanfang