Junker Gregorius Karl Leopold von Wahnstein, Baron zu Sturmfels

Junker Gregorius Karl Leopold von Wahnstein, Baron zu Sturmfels ist der derzeitige Lordregulator des bretonischen Reiches.

Nach dem Mord des Lordregulators Reginald front de Boef zweifelten viele, dass sich jemand finden ließe, der mit gleicher Weit- und Umsicht, aber auch mit erbarmungsloser Gradlinigkeit die Aufgaben der Regulation bedienen konnte. Doch mit der Amtsübernahme durch den Baron zu Sturmfels verstummten seine Zweifler, viele verschwanden auch gänzlich.

Es ist wenig bekannt von dem Edelmann, der zusammen mit der Wehr aus dem Lande Taëria stammt und hier in Bretonien in kürzester Zeit zu Amt und Würden kam. Nach Außen zeigt sich der Baron zu Sturmfels als ein Mann großer Gesten und Auftritte, nichts scheint ihm wichtiger zu sein, als der Respekt vor seiner Person, seinem Amt und seinem Stand. Zuwiderhandlungen seiner Interessen lässt er gnadenlos durch die Regulationstruppen unterbinden. Diese setzen sich zu gleichen Teilen aus elitären Kampftruppen, auch als "Die Wehr" bekannt, und dem widerwärtigstem Abschaum, den berüchtigten "Wehrrekruten", die aus den finstersten Gossen stammen, zusammen. Im Gegensatz zu allen anderen Lordsires ist der Baron kein Ritter, sondern wirkt eher wie einer der fein gekleideten Minor-Lords, einen Vergleich, den man in seiner Anwesenheit besser nicht ziehen sollte. Nie hat man ihn in einer Rüstung gekleidet oder mit einem Schwert in der Hand gesehen.

Die Regulation baute er dahingehend aus, dass er deren Wirken nicht mehr allein auf die bretonischen Stammlande begrenzte, sondern auch auf die entlegensten Gebiete des Reiches und auch auf die umliegenden Reiche. So prägen mittlerweile auch die in dreckig besudelten rot-weißen Waffenröcken gekleideten Wehrrekruten die Meinung des Auslands zu und über Bretonien.

Doch mehr scheint über diesen Lord nicht bekannt zu sein. Bis auf das jährlich ausgerichtete Bankett der Brüderlichkeit, welches auf eine alte taërianischen Tradition fußt, meidet der Baron zu Sturmfels die Öffentlichkeit. Es mehren sich die Gerüchte, dass der Baron selbst oft in den Verliesen des Regulationstowers die Verhöre leitet und die Folter durchführt. Da er aber auch zu den engsten Vertrauten und Beratern des Königs zählt, scheint es aber eher realistisch, dass er aufgrund dieser Funktion von der Öffentlichkeit fern gehalten wird.
 

Zum Seitenanfang