Captisse Vinnaigrette

Die Captisse Vinnaigrette „Vinni“ de Travaillon zeigt eindrucksvoll, dass selbst im rüden und männerdominierten Bretonien Frauen unter Waffen zu Ruhm und Ansehen kommen können. Die junge und zierlich wirkende Frau hat es in kürzester Zeit geschafft, Hauptfrau einer der elitärsten Söldnereinheiten – den Fäusten von Travaillon – zu werden.

Spötter, die meinen, dass „Vinni“ die Männer mit ihren bezaubernden Lächeln und einem kurzen Rock an sich gebunden hätte, leben nicht mehr. Denn so die Captisse jene nicht selbst mit ihrem Messer zur Strecke bringt, kennt sie auch bei den Befehlen an ihre Männer weder Gnade noch Reue. Und viele meinen, dass erst mit der Führung der Captisse ausreichend Zucht und Ordnung in die Truppe gekommen ist und das Töten nicht nur zum Beruf - nein zur Berufung der Söldner geworden ist.

Über die Geschichte von Captisse Vinni ist wenig bekannt. Ihren Ursprung hat sie in Travaillon, wo sie nun ein schmuckes Haus innerhalb der Palisaden bewohnt. Doch soll sie ursprünglich außerhalb der Palisaden geboren worden sein. Da sie ihren Nachnamen verschweigt, ist dies aber pure Spekulation. Im Vergleich zu ihrem Vorgänger, den sie in einem Streit nach zu viel Wein mit einem Holzkrug erschlug, versucht sie die Limace annähernd gleichberechtigt zu den Armbrustlern der Fäuste von Travaillon zu behandeln. Einige mögen dies als Schwäche gegenüber die Limace abtun; doch erleben die Fäuste unter der Führung von Captisse Vinni einen regen Zulauf an Kriegsknechten von außerhalb der Palisade.

Man munkelt, dass der König von Bretonien selbst von ihr Notiz genommen hat und sich vorstellen könnte, sie als Hauptfrau der königlichen Wache zu verpflichten. (Wenn sie denn bereit wäre, dabei einen kurzen Rock zu tragen...)
 

Zum Seitenanfang