Lady Shirin von Aquileia

Lady Shirin von Aquileia

Shirin von Aquileia ist Enkelin des Lordsires Leander von Aquileia. Sie wuchs in den Südlanden auf, wo ihr Großvater gegen die Ungläubigen kämpfte. Nach dem Tod ihres Großvaters entsprach sie dessen Wunsch und reiste zusammen mit ihrem Cousin Anastasius von Tebessa nach Bretonien, um König Richard I zu dienen.

Lady Shirin ist Großmeisterin der elementaren Künste und hat ihre Ausbildung in den Südlanden abgeschlossen. Vom König wurde sie als neue Spektabilität der Mondschwingengilde berufen um zum Wohle der Krone die Magierakademie in Radonesch zu reformieren.

Lady Shirin ist eine charakterlich sehr gefestigte Persönlichkeit, die trotz ihrer ruhigen und freundlichen Art nicht unterschätzt werden sollte. Wie jede bretonische Lady liebt sie schöne Kleider und lässt sich gerne durch die bretonischen Herren zum Tanz führen. Durch ihr bisheriges Leben in den Südlanden zeigen ihre prachtvollen Kleider einen deutlichen orientalischen Einfluss, der in den Augen mancher Dame im Gegensatz zur derzeitigen bretonischen Mode steht.

 

Zum Seitenanfang