Corti Alvarsson

 

Corti Alvarsson, geboren und aufgewachsen in den Gebirgsregionen des rauen Saltlands, folgte den Möwen über das Drachenmeer. Auf seiner Reise lernte er Tarja kennen, die durch ihre Art und Fertigkeiten für ihn schnell von Bedeutung und Nutzen war.

Zusammen schlossen sie sich den Salzländern an und erlebten abenteuerliche Fahrten durch die Weiten der Mittellande.

Zahlreiche Schlachten schlug sich Corti Seite an Seite mit seinen neuen Brüdern durch die Reihen der Feinde, spähte Wege, Wiesen und Wälder aus, wodurch sein Jarl Hengal immer bestens mit Informationen versorgt war. So sicherte er sich einen festen Platz im Kreise der Eingeschworenen. Schon von Jarl Hengal hatte er von Bretonien gehört. Die Lordkonsulin, geschätzte Vertreterin des Königs im Ausland, war einst Mitglied in derselben Gilde, in der auch sein Herr in früheren Tagen sein Auskommen gefunden hatte. Und als Corti auf einer Reise Bruder Morbier, seineszeichens Reginaldiner und ebenfalls mit der Lordkonsulin bekannt, kennenlernte, erzählte dieser ihm noch so viel mehr über die Lebensweise der Bretonen und über St. Reginald. So wuchs in Corti langsam aber stetig eine Sehnsucht nach diesem verheißungsvollen Land. Und nachdem er auf einer Reise ein seltsames Tier entdeckte und nach einem Ort für die Zucht desselben suchte, wurde er bei Lady Katalina in Montfort vorstellig und bat sie 1219 um eine Pacht, die sie ihm auch gewährte. 

Gemeinsam mit Tarja bewirtschaftet Corti seitdem die Ferme de Orangturkey.

Zum Seitenanfang