Sire Ottokar von Agremont

 

 Ottokar von Agremont ist ein bretonischer Panzerreiter in den Diensten der Gräfin Agnes von Colossé. Er stammt wie die Gräfin ursprünglich aus Yddland, wo er als Bastard des korjakischen Ritters Reynhardt Rauhfels geboren wurde. Nach seiner Pagenzeit am Hof seiner Tante Margeryt Ludeck und der Knappschaft unter Elias von Eschenweiler wurde er zum Ritter geschlagen und mit Ravensruh belehnt. Aufgrund einer gemeinsamen Vision mit der Gräfin und anderen Yddländern zu Beginn des Jahres 1221 verließ er seine Heimat und erhielt Agremont im Westen Colossés als neues Lehen.

Sir Ottokar ist für seine Tugendhaftigkeit und seine Gläubigkeit bekannt. Er hasst schlechte Zweikämpfe während eines Turniers und ständig seinen Krug zu suchen.

 

 

 

Zum Seitenanfang